Umwelt und Sicherheit

Vision Zero - „Sicher Arbeiten in der Lack- und Druckfarbenindustrie“

|   Startseite grau

Der VdL hat mit der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) den Informationsordner „Verantwortung übernehmen - Sicher Arbeiten in der Lack- und Druckfarbenindustrie“ erstellt, der insbesondere kleine und mittlere Unternehmen beim Thema Arbeitssicherheit unterstützen soll.

Die Bedeutung der Arbeitssicherheit nimmt immer weiter zu. Auch der VdL befasst sich in seinen Branchenzielen schon lange mit der Thematik und möchte so zu einer Absenkung der Unfallzahlen in den Betrieben beitragen. Hierzu wurde unter anderem im Jahr 2017 die Kooperation „Vision Zero, Null Unfälle - Gesund Arbeiten“ mit der BG RCI abgeschlossen.  Ziel ist es, Unfälle und Berufskrankheiten soweit wie möglich zu verhindern. Im Zuge dieser Kooperation hat eine Projektgruppe des VdL - bestehend aus Arbeitssicherheitsexperten der Mitgliedsunternehmen sowie Vertretern der BG RCI - einen Informationsordner erstellt, in dem die relevantesten Informationen auf die Branche angepasst und gesammelt wurden. Der Ordner richtet sich explizit nicht nur an die Arbeitssicherheitsbeauftragten der Unternehmen sondern spricht zusätzlich Unternehmer, Führungskräfte und die Beschäftigten selbst an.

Inhaltlich geht der Ordner zunächst auf die sieben Erfolgsfaktoren der Vision Zero ein. Es folgen wichtige Informationen für Unternehmer, die durch den GDA (Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie)-ORGAcheck sowie Hinweise über die Arbeitssicherheit im Außendienst ergänzt werden. Im Anschluss werden wichtige Informationen für Führungskräfte, für Beschäftigte sowie für den Außendienst zur Verfügung gestellt, die durch zehn Regeln für sicheres Arbeiten, zehn Schritte zur Störungsbeseitigung und zehn Regeln für den Außendienst ergänzt werden.

Die „10 Regeln für sicheres Arbeiten“ sowie die „10 Schritte zur Störungsbeseitigung“ liegen als Poster bei und können in den Unternehmen ausgehängt werden. Um auch dem Außendienst eine praktikable Lösung zur Mitnahme der zehn Regeln für deren Bereich zu ermöglichen, liegen diese als Aufkleber für  Unterlagen oder Fahrzeuge bei. Ebenso wird das BG RCI-Merkblatt „Außendienst“ sowie die DGUV-Vorschrift „Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit“ zur Verfügung gestellt.Um die Unternehmen zu unterstützen, liegen dem Ordner auch eine Matrix zur Gefährdungsbeurteilung sowie eine Risikomatrix zur Beurteilung der Gefährdung bei, die durch das BG RCI-Merkblatt „Gefährdungsbeurteilung, Gefährdungskatalog“ ergänzt werden.

Nach einer Checkliste zur allgemeinen Prüfung von Maschinen und Anlagen, wird der Informationsordner abgerundet von ausgewählten Sicherheitskurzgesprächen (SKG), die insbesondere bei der Schulung von Mitarbeitern Anwendung finden können.  So lagen die Prioritäten der Projektgruppe hier zunächst auf den Themen Lagerung von Gefahrstoffen, Instandhaltung, Lösemitteln in KMU, Leitern und Tritte sowie Hautschutz, die immer wieder als Unfallschwerpunkte der Lack- und Druckfarbenindustrie auftreten. Abgerundet wird das Paket mit dem „SKG Lebensretter“.

Mit dem Informationsordner hat die Projektgruppe ihre Arbeit jedoch noch nicht abgeschlossen; die Erarbeitung von unterstützendem Online-Material wird die Aufgabe für die kommenden Monate sein.

Der Informationsordner kann von allen Mitgliedsunternehmen des VdL sowie von Mitgliedern der BG RCI kostenfrei in der Geschäftsstelle des VdL bestellt werden > Zum Bestellformular