VdL veröffentlicht Broschüre über die Freisetzung von Nano-Objekten aus Beschichtungen



Dem Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie e.V. (VdL) war es wichtig, auf Fragen von Behörden, NGOs und Verbrauchern zum Risiko der Freisetzung von Nano-Objekten aus Farben und Lacken fundiert antworten zu können. Aus diesem Grund beauftragte der VdL bereits 2007 die Technische Universität Dresden mit der Durchführung von Studien zur Freisetzung von Nanopartikeln aus herkömmlichen Beschichtungen. Untersucht wurden neben der alltäglichen Belastung auch Schleifen, Alterung und Sprayen. Die Studien fanden ihren Abschluss in der Simulation der Freisetzung in verschieden belüfteten Räumen. 

Zum 10 jährigen Jubiläum veröffentlichte der VdL die Ergebnisse der insgesamt 7 Studienteile jetzt in einer Broschüre, die sowohl in Deutsch als auch in Englisch erschienen ist.


 Broschüre "Untersuchungen zur Freisetzung und Exposition aus nanostrukturierten Farben und Lacken"


 Brochure "Examinations concerning release and exposure from nanostructured paints and coatings"


Ihr Ansprechpartner im VdL zum Thema Nanotechnologie:

Aline Rommert
Verband der deutschen
Lack- und Druckfarbenindustrie e.V.
Mail: rommert@vci.de