Nachhaltigkeit und Ressourcen

Fünf Branchenziele mit Wirkung

|   Startseite weiß

Der VdL setzt sich seit Mitte der neunziger Jahre für Nachhaltigkeit ein. Die Mitgliederversammlung hat jetzt neue Branchenziele beschlossen, die allesamt an den UN-Nachhaltigkeitszielen ausgerichtet sind.

Die Vereinten Nationen haben mit der Agenda 2030 eine Nachhaltigkeitsstrategie mit 17 Entwicklungszielen, den Sustainable Development Goals (SDG), beschlossen (wir haben berichtet). Die formulierten Zielvorgaben richten sich in erster Linie an die Staaten der Weltgemeinschaft. Aber auch von Wirtschaftsunternehmen wird erwartet, dass sie einen aktiven Beitrag zur Erreichung dieser Ziele leisten. Die deutsche Lack- und Druckfarbenindustrie unterstützt die nachhaltige Entwicklung im Rahmen der Verbandsstrategie „Vision 2025“ und der VdL-Branchenziele. Neben den wirtschaftlichen Belangen definieren diese vor allem Ziele zum nachhaltigen Nutzen von Farben, Lacken und Druckfarben sowie zum Schutz von Mensch und Umwelt.

Neu beschlossen bis 2025

Die VdL-Mitglieder haben bei der Jahresversammlung im Mai die Fortführung der VdL-Branchenziele bis 2025 beschlossen. In Anknüpfung an die Verbandsstrategie „Die VdL-Mitgliedsunternehmen stehen mit Wort und Tat für das Leitbild der nachhaltigen Entwicklung ein. Ihre Produkte tragen zu einem hohen Schutzniveau für Mensch und Umwelt bei“ richten sich die neuen Branchenziele künftig an den SDG aus.

Zu fünf wesentlichen SDG mit entscheidender Bedeutung für die gesamte Lack- und Druckfarbenindustrie wurden neue Branchenziele aufgestellt: Quantifizierbare Kennzahlen sollen die nachhaltigen Fortschritte der Branche künftig belegbar machen. Zudem soll ein Vergleich mit ermittelten Branchenstandards zur Identifizierung von weiteren Potenzialen der teilnehmenden Unternehmen beitragen und Maßnahmen zur weiteren nachhaltigen Entwicklung anstoßen.

 

Die fünf beschlossenen Branchenziele im Detail:

 

Dr. Sandra Heydel
arbeitet beim Verband als Referentin
Technische Gesetzgebung mit Schwerpunkt
Bauprodukte, Innenraumluft und Nachhaltigkeit.
heydel@vci.de