Titandioxid-Spezial (4. Auflage, März 2018)

Frankreich hat bei der Europäischen Chemikalienagentur ECHA eine harmonisierte Einstufung des Weißpigments Titandioxid als wahrscheinlich kanzerogen (Kategorie 1B) vorgeschlagen. Der Ausschuss für Risikobeurteilung (RAC) der ECHA hat im Juni 2017 hingegen eine Einstufung als Krebsverdachtsstoff (Kategorie 2) empfohlen.

Um gegenüber Stakeholdern, Kunden oder Geschäftspartnern die Herkunft und Bedeutung von Titandioxid für die Farbenherstellung zu erläutern sowie die wirtschaftlichen Auswirkungen und die politischen Prozesse rund um eine mögliche Einstufung aufzuzeigen, hat der VdL die Info-Broschüre "Titandioxid-Spezial" herausgegeben. Die Broschüre ist im Frühjahr 2018 in der 4. Auflage erschienen. Das gedruckte Faltblatt im A4-Format kann über die VdL-Geschäftsstelle bezogen werden. Eine digitale Version des Titandioxid-Spezial finden Sie auch hier zum Download: 

 Titandioxid-Spezial (4. Auflage, März 2018)

_______________________________________________________________________________________

VdL Positionspapier zur Einstufung von Titandioxid

Januar 2018

Der Verband der deutschen Lack- und Druckfarbenindustrie (VdL) hat ein neues Positionspapier zum Einstufungsverfahren des Weißpigments Titandioxid veröffentlicht. Nachdem im sogenannten Caracal-Ausschuss seitens einiger Mitgliedsländer Zweifel am ungehinderten Einstufungsverfahren geäußert wurden, hat der VdL die sozio-ökonomischen Auswirkungen einer Einstufung im jüngst überarbeiteten Dokument dargestellt.

VdL Positionspapier zur Einstufung von Titandioxid (Stand Jan. 2018)
VdL Position paper on the proposal for a substance classification for titanium dioxide (January 2018)
_______________________________________________________________________________________