Gute Herstellungspraxis für Druckfarben für Lebensmittelkontaktmaterialien

Stand: März 2016

Diese Gute Herstellungspraxis (GMP) wurde von der European Printing Ink Association (EuPIA), einem Sektor des European Council of Paint, Printing Ink and Artists’ Colours Industry (CEPE) entwickelt. Sie unterstützt den Anwender, Gefährdungen für die Sicherheit von Lebensmitteln bereits während der Entwicklung und Herstellung von Druckfarben und Drucklacken, die für den Druck auf Lebensmittelkontaktmaterialien bestimmt sind (FCM Druckfarben), zu beherrschen. Dies schließt die Anwendung auf der vom Lebensmittel abgewandten, als auch der Lebensmittelkontaktseite von Verpackungen und Gegenständen ein, die dazu gedacht sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen. 


Produkte, die in Übereinstimmung mit dieser GMP entwickelt und hergestellt wurden, unterstützen Hersteller von Lebensmittelkontaktmaterialien in der Bereitstellung von Produkten, die konform sind mit den geltenden europäischen Rechtsvorschriften für Materialien und Gegenstände, die dazu bestimmt sind, mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen. Dies sind zum Beispiel die Rahmenverordnung (EG) Nr. 1935/2004 und die GMP-Verordnung (EG) Nr. 2023/2006

Diese GMP beschreibt Anforderungen an die Produktzusammensetzung sowie das Qualitäts- und Hygienemanagement.

Sie kann von internen und externen Parteien eingesetzt werden, um zu bewerten, inwieweit Organisationseinheiten von EuPIA Mitgliedsunternehmen in der Lage sind, Kunden- sowie gesetzliche und unternehmensinterne Anforderungen an Druckfarben und Drucklacke für Lebensmittelkontaktmaterialien zu erfüllen.

Die Einführung dieser GMP obliegt der Verantwortung des Managements.


  Laden Sie hier die vollständige EuPIA GMP herunter