Neue Bundesverordnung zum Gewässerschutz

Nach siebenjährigen Verhandlungen wurde jetzt die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, kurz AwSV, im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Damit werden ab 1. August 2017 die bisher gültigen Länderregelungen durch eine bundeseinheitliche Verordnung abgelöst. Diese regelt die Einstufung von Stoffen und Gemischen in Wassergefährdungsklassen und stellt für praktisch alle gewerblichen und industriellen Anlagen, die mit diesen Stoffen umgehen, technische Anforderungen (wie beispielsweise Anlagen zur Lack- und Druckfarbenherstellung). Durch die Regelung  wird nach mehreren Jahren wieder eine gültige Rechtsgrundlage zur Einstufung in Wassergefährdungsklassen geschaffen.